Herzlich Willkommen
Sie haben den Verdacht, eine zweifelhafte Geldanlage eingegangen zu sein?

Finanzdienstleister halten Sie mit Auszahlungen hin und vertrösten Sie?

Dann handeln Sie schnell, denn drei Jahre nach dem Betrugsfall verjähren Ihre Ansprüche.

In einem Formular haben wir für Sie sieben Fragen vorbereitet. Einfach beantworten und...

Über Uns


Deutscher-Anlegerschutzbund e.V. (DASB)

Der DASB ist eine anerkannte gemeinnützige Einrichtung, die sich als erste Anlaufstelle für hilfesuchende Geschädigte dubioser Finanzberater am sogenannten "Grauen Kapitalmarkt" versteht und insoweit unter anderem eine kostenlose Erstberatung für den betroffenen Kapitalanleger leistet. Satzungsgemäßer Zweck des Vereins, der im Sommer 2000 gegründet wurde, ist eine umfassende Aufklärungsarbeit über den Grauen Kapitalmarkt in der Öffentlichkeit sowie gegenüber Polizei-, Justiz- und Aufsichtsbehörden. Ferner nehmen wir für Anleger eine Seriositätskontrolle von Finanzdienstleistern und Vermögensverwaltern vor. Wir beraten geschädigte Kapitalanleger und bekämpfen vorbeugend Mißstände. Darüber hinaus arbeitet der DASB vertrauensvoll mit den zuständigen Aufsichts- und Justizbehörden zusammen.

Eine Liste des Vorstandes sowie des Beirates finden Sie hier

Adresse


Deutscher-Anlegerschutzbund e.V.
Präsident Rechtsanwalt Klaus Nieding
An der Dammheide 10
60486 Frankfurt am Main

Tel: 069 / 238538-0
Fax: 069 / 238538-10

Vereinsregister Amtsgericht Frankfurt am Main VR 11931

E-Mail: info@deutscher-anlegerschutzbund.de


Klaus Nieding


Klaus NiedingDer Rechtsanwalt ist Präsident des im Jahre 2000 gegründeten Deutschen Anlegerschutzbundes (DASB). Bekanntheit für seine Tätigkeiten im Bereich Anlegerschutz hat er vor allem als Landesgeschäftsführer der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz gewonnen. Seine Nieding+Barth Rechtsanwaltsaktiengesellschaft zählt zu Deutschlands führenden Kanzleien in der Vertretung geschädigter Kapitalanleger. Tätigkeitsschwerpunkte sind Banken-, Börsen- und Kapitalmarktrecht sowie Aktien- und Gesellschaftsrecht.

DASB im Gesetzgebungsverfahren

Lage der Entschädigungseinrichtung der Wertpapier-handelsunternehmen nach der Insolvenz der Phoenix Kapitaldienst GmbH
Lesen Sie mehr...

Aktuelle Warnhinweise der Aufsichtsbehörden

FMA warnt vor "Tomas Linz Transfer Agency"
APA, 16.12.2005
Lesen Sie mehr...


Veranstaltungen

Einladung zu Vortrag und Diskussion zum Thema:
„Der Tanz um das Goldene Kalb an den Kapitalmärkten “
Montag, 15. Januar 2007, 19.30 Uhr
Lesen Sie mehr...


Presse


22.07.2011 Allgemeine Zeitung
Lesen Sie mehr...

15.06.2011 www.finanzen.net
Lesen Sie mehr...

12.02.2011 Allgemeine Zeitung
Lesen Sie mehr...

18.11.2010 Börse Online
Lesen Sie mehr...

21.10.2010 Die Zeit
Lesen Sie mehr...

14.01.2010 Studie
Lesen Sie mehr...

14.01.2010 Handelsblatt
Lesen Sie mehr...

18.12.2009 Zukunftsstudie Commerzbank
Lesen Sie mehr...

Oktober 2009 asset avenue
Lesen Sie mehr...

18.03.2009 Capital
Lesen Sie mehr...

22.11.2008 Rhein-Zeitung
Lesen Sie mehr...

10.09.2008 Aachener Nachrichten
Lesen Sie mehr...

22.08.2008 Stuttgarter Zeitung
Lesen Sie mehr...

07.04.2008 ZDF Mittagsmagazin
Lesen Sie mehr...

10.03.2008 Markt im Dritten (NDR)
Lesen Sie mehr...

13.01.2008 Abzocker haben Hochkonjunktur
Lesen Sie mehr...

Handelsblatt, 03.01.2008
Lesen Sie mehr...

managermagazin.de, 20.04.2007
Lesen Sie mehr...

dpa, 18.04.2007
Lesen Sie mehr....

Spiegel Online, 11.04.2007
Lesen Sie mehr....

Stellungnahme DASB, 20.02.2007
Lesen Sie mehr....
Pressemitteilung, 20.02.2007
Lesen Sie mehr....

Frankfurter Allgemeine Zeitung, 01.12.2006
Frankfurt und Frankfurter
Lesen Sie mehr....

Welt am Sonntag, 12.11.2006
So wird das Geld am grauen Markt versenkt
Lesen Sie mehr...

Stellungnahme des DASB zum Entwurf der Anlegerregisterverordnung, 3/2006
Lesen Sie mehr...

Zeitnot und Unwissen von Ärzten ausgenutzt
Ärzte Zeitung, 15.11.2005
Lesen Sie mehr...


Frankfurter Anlegerschutztage 2005
Lesen Sie mehr...


Der Phoenix-Skandal steht im Mittelpunkt der Anlegerschutztage
Frankfurter Neue Presse, 13.10.2005

Lesen Sie mehr...


Frankfurter Anlegerschutztage wollen am 14. und 15. Oktober breite Öffentlichkeit informieren
Wiesbadener Kurier, 13.10.2005

Lesen Sie mehr...


Stellungnahme des DASB zur Reform des Depotrechts
Deutscher-Anlegerschutzbund e.V, 29.09.2005

Lesen Sie mehr...


Stellungnahme des DASB zum überarbeiteten Entwurf der BaFin zur Auslegung einzelner Begriffe der Finanzanalyseverordnung
Deutscher-Anlegerschutzbund e.V, 24.08.2005

Lesen Sie mehr...


Wo bleibt das Geld?
Etwa 30.000 Anleger des Finanzdienstleisters Phoenix Kapitalmarkt sind vom größten Finanzmarktnepp der vergangenen Jahre betroffen.
manager-magazin.de, 18.04.2005
Lesen Sie mehr...


Vorsicht bei Phoenix Kapitaldienst
Finanzaufsicht stoppt den Vertrieb der Firma

Deutscher-Anlegerschutzbund e.V., 14.03.2005
Lesen Sie mehr...


Stellungnahme des DASB zum Diskussionsentwurf eines Gesetzes zur Verbesserung der Haftung für falsche Kapitalmarktinformationen des Bundesministeriums für Finanzen
Deutscher-Anlegerschutzbund e.V., 02.11.2004
Lesen Sie mehr...


Stellungnahme  des DASB zu Level 2 Maßnahmen zur Richtlinie über Märkte für Finanzinstrumente
Deutscher-Anlegerschutzbund e.V., 17.10.2004
Lesen Sie mehr...



Experten raten Anlage-Anfängern:
Finger weg von Hedgefonds

Tagesspiegel Online, 30.04.2004

Seit Januar sind die riskanten Investmentprodukte auch in Deutschland zugelassen. Banken erwarten ein rasantes Wachstum, Anlegerschützer warnen vor Leichtsinn.
Lesen Sie mehr...


Tec-Dax im Sympathie-Hoch
Tagesspiegel Online, 24.03.2004

Vor einem Jahr begrub die Deutsche Börse den Neuen Markt und schuf einen neuen Handelsplatz für Technologiewerte
.
Lesen Sie mehr...


Klaus Nieding warnt vor Anlagebetrügern.
ARD Mittagsmagazin, 10.10.2003

Der Deutsche Anlegerschutzbund veranstaltet zum dritten Mal die Anlegerschutztage. Auf dem Treffen in Frankfurt a.M. werden Ratschläge gegeben und vor unlauteren Methoden gewarnt.
Lesen Sie mehr...



Anlageschützer warnen vor neuer Betrugsmasche
Massive Drohungen gegen den DASB-Präsidenten

Börsenzeitung

Klaus Nieding muss viel Mut und Rückrat zeigen. Der Präsident des Deutschen-Anleger-Schutzbundes (DASB) kämpft gegen Betrüger im grauen Kapitalmarkt und für den Schutz der Privatanleger.
Lesen Sie mehr...



Garantie bedeutet nicht Vollkasko-Produkt

Nieding + Barth, 09.07.03

Anlegerherzen lassen sich im vierten schwachen Börsenjahr in Folge offenbar leichter mit Versprechen
nach Absicherung und Garantie erobern.

Lesen Sie mehr ...


Schwerpunktstaatsanwaltschaft für Kapitalmarktstraftaten in weiter Ferne
Czerwensky intern, 05.03.2003

Eine Schwerpunktstaatsanwaltschaft für Kapitalmarktstraftaten mit Sitz in Frankfurt am Main wird es so schnell nicht geben.

Lesen Sie mehr ...




Betrüger machen sich Börsenkrise zunutze
Netzeitung, 06.02.2003

Kleinunternehmer sind die beliebtesten Ziele für professionelle Anlage-Betrüger. Trotz verschlungener Pfade lässt sich aber oft zumindest ein Teil des Geldes zurückholen.
Lesen Sie mehr...



Anlagebetrüger nehmen sich Mittelstand vor
Netzeitung, 03.02.2003

Finanzbetrüger haben zunehmend leichtes Spiel. Im vergangenen Jahr wurden Anleger Schätzungen zufolge um 30 Milliarden Euro geprellt. In diesem Jahr dürfte es noch mehr werden.
Lesen Sie mehr...



Ein Erste-Hilfe-Plan für Anleger


Der beste Schutz vor Kapitalanlagebetrug sei das Auflegen des Telefonhörers, denn Finanzgeschäfte gehörten nicht ans Telefon. Das ist die zentrale Empfehlung von Klaus Nieding, dem Präsidenten des Deutschen Anlegerschutzbundes (DASB). Dieser gemeinnützige Verein hat sich zur Aufgabe gemacht, die Interessen der Privatanleger am Grauen Kapitalmarkt zu vertreten. Was aber tun, wenn man einmal zu spät aufgelegt hat?

Lesen Sie mehr ... (Benötigt Acrobat Reader)

 

 

Merkmale unseriöser Anlageangebote:


Telefonische Akquise von sogenannten Finanzdienstleistungs - oder Vermögensverwaltungsunternehmen.

Erhebliche Gebühren für angebliche Käufe bzw. Verkäufe im Kleingedruckten des Prospektmaterials.

Komponenten wie Time-Sharing sowie zins- und tilgungsfreie Kredite.

Herausstellung guter Renditechancen (zweistellig) bei gleichzeitigem Herabspielen des Risikos.

Telefonisches Angebot von Termingeschäften in Waren, Devisen und Aktienoptionen o.ä.

Vorschlag, mit einer kleineren Summe zunächst „testweise“ Kapitalanlage durchzuführen.

Sitz des angeblichen „Kapitalanlageunternehmens“ im Ausland oder an sog. Offshore-Plätzen.

Erwähnung oder Herausstellung der Mitgliedschaft in Verbänden und Vereinen.

Nach einem ersten, meist erfolgreichen Geschäft wird vorgeschlagen, eine zweite Geldsumme einzusetzen, die meist infolge angeblicher Marktentwicklungen verloren geht. Darauf folgt das Angebot, den Verlust durch Einsatz eines höheren Geldbetrags auszugleichen.

Anlageformen im Grauen Kapitalmarkt


Atypisch stille Beteiligungen

Geschlossene Immobilienfonds

Grundschuldbriefbeleihungen

P-Bonds (Premium Saving Bonds)

Außerbörsliche Aktien

Nigeria-Connections

Kredite

Schneeballsysteme

„Warentermingeschäfte“


Programmierung und Betreuung muibien // Büro für Gestaltung 2006